Generalagentur der Mannheimer Versicherung
Torsten Reidt » Kontakt
Telefon 04331-334340
Impressum

Was ist alles versichert und was bedeutet „Allgefahrendeckung“?

 

Von der Hausratversicherung kennen Sie es vielleicht. Dort wird in den Versicherungsbedingungen ganz genau genannt bei welchen Umständen (versicherten Gefahren) die Versicherung leistet. Das ist zum Beispiel bei: Feuer, Leitungswasser, Einbruch, Vandalismus, Sturm und Hagel der Fall. Alle anderen Schadenfälle - wie zum Beispiel das Herunterfallen von Haushaltsgegenständen oder einfaches Abhandenkommen ohne einen vorher erfolgten Einbruch, sind somit auch nicht versichert.

Eine solche Liste der versicherten Gefahren gibt es bei der "Allgefahrendeckung" nicht, da Ihr Instrument prinzipiell gegen alle Gefahren versichert ist, denen es ausgesetzt ist. Das bedeutet, dass eine extra Auflistung viel zu umfangreich und wohl immer auch unvollständig wäre. Definiert wird die Allgefahrendeckung  in den Versicherungsbedingungen wie folgt:

§ 2 Versicherte Gefahren und Schäden 

1 Der Versicherer trägt alle Gefahren, denen die versicherten Sachen während der Dauer der Versicherung ausgesetzt sind.

In den Bedingungen unter §3 werden dann aber auch Bereiche genannt, die vom Versicherungsschutz ausgeschlossen werden. Es ist sicherlich nachvollziehbar, dass eine vorsätzlich herbeigeführte Beschädigung an Ihrem Musikinstrument nicht versichert sein kann. Diese Ausschlüsse stecken die Grenzen des Versicherungsschutzes ab und sind, so denke ich nachvollziehbar.

Ebenfalls zu beachten ist:

Versicherungsschutz besteht gegen Abhandenkommen, Zerstörung oder Beschädigung der versicherten Sachen als Folge einer versicherten Gefahr, solange die versicherten Sachen durch den Versicherungsnehmer

a) persönlich mitgeführt oder benutzt werden oder

b) in einem Raum eines bewohnten festen Gebäudes aufbewahrt werden oder

c) unbeaufsichtigt, in einem dafür geeigneten, verschlossenen und im Versicherungsschein dokumentierten Proberaum aufbewahrt werden oder

d) unbeaufsichtigt, in sonstigen dafür geeigneten und verschlossenen Räumen aufbewahrt werden oder

e) einem Beförderungsunternehmen oder einer Gepäckaufbewahrung  übergeben worden sind.

 

Fazit: Wir gehen von einer "normalen" Nutzung des Instruments aus und bieten mit der Allgefahrendeckung, trotz der Ausschlüsse, den bestmöglichen Schutz den es auf dem Markt der Instrumentenversicherungen gibt. Hier ein kleiner Auszug der durch mich am häufigsten regulierten Schäden. Die Zahl in der Klammer ist eine ca. Angabe der prozentuellen Häufigkeit des Auftretens:

  • Herunterfallen, Sturz, Anstoßen usw. (70%)
  • Transportschaden (auch im Flugzeug) (10%)
  • Abhandenkommen durch Entwendung oder auch Liegenlassen (10%)
  • Raub, Diebstahl usw. (3%)
  • Die Hausratgefahren: Brand, Blitzschlag, Explosion, Feuer, Leitungswasser, Sturm; Hagel, Elementarschäden (2%)
  • sonstige Ursachen (5%)

Leider ein absoluter "Klassiker" bei den Schadenfällen ist es, ein Instrument in einen Koffer oder das Etui zu legen und dieses dann aber nicht gleich zu verschließen. Beim Anheben, öffnet sich dann das Behältniss und das Instrument fällt zu Boden. Das ist bei der Mannheimer Sinfonima Musikinstrumentenversicherung versichert. In der Hausratversichern dagegen nicht!

Hier noch einen Auszug einiger Schadenfälle in der Instrumentenversicherung aus meiner täglichen Arbeit.

  Musikinstrumentenversicherungen » Was ist versichert